Proteindrinks in verschiedenen Geschmacksrichtungen

Schülerinnen und Schüler der Oberschule Neuenkirchen-Vörden im Zukunftsdialog mit dem Unternehmen OVOBEST

Ein Bericht von Anne-Lene Mahr (Universität Vechta)

 

Rund 25 Schülerinnen und Schüler der Realschulklasse besuchten als gut vorbereitete Expertinnen und Experten das benachbarte Unternehmen OVOBEST zum Thema „Nachhaltigkeit in der Agrar- und Ernährungswirtschaft“ im Rahmen der Initiative „KURS Zukunft“.

OVOBEST gehört zu den führenden Herstellern und Vermarktern von Eiprodukten in Europa.

Ob flüssige oder getrocknete Eiprodukte, mit und ohne Zutaten, Kühl- und Trocknungsräume – die Betriebsbesichtigung durch die verschiedenen Abteilungen bot den Jugendlichen zunächst einen spannenden Einblick in den Stand der Technik der modernen Eiverarbeitung. Die Jugendlichen staunten insbesondere über die vollautomatische Eieraufschlagmaschine, bei der die Eier in Eiweiß, Eigelb und Vollei getrennt werden, sowie über die großen Lager mit unzähligen Mengen an Eiern.

In der anschließenden Diskussionsrunde tauschten sich die Jugendlichen mit dem Geschäfts-führer Dr. Bernard Schneppe über nachhaltige Produktion und zukünftige Herausforderungen in der Branche aus. Dabei scheuten sich die Schülerinnen und Schüler nicht, konkrete Fragen zu stellen. „Was tun Sie, um auch in Zukunft geschäftsfähig zu bleiben?“, so eine Frage eines geschulten Experten. „Wir sind dabei uns ein weiteres Geschäftsfeld zu erschließen. Zunächst waren wir ein reines b2b-Unternehmen, das heißt unsere Kunden waren ebenfalls ausschließlich Unternehmen. Nun entwickeln wir auch vermehrt Produkte für den Endverbraucher, wie beispielsweise den Proteindrink Boost. So sind wir nicht länger nur ein b2b-, sondern auch ein b2c-Unternehmen (= business to customer – Unternehmen)“, beantwortete Dr. Schneppe die Frage.

Dabei kamen die Schülerinnen und Schüler auch in den Genuss, Proteindrinks, von der haus-eigenen Marke VOVO-X in verschiedenen Geschmacksrichtungen zu probieren.

Darüber hinaus beschäftigten sich die „Nachhaltigkeitsexperten“ auch mit Themen wie Ener-gieeinsparungen am Beispiel der Kälte-Wärme-Verbundanlagen im Unternehmen und diskutierten die verschiedenen Haltungsformen nach ökologischen und ökonomischen Kriterien. Auch das Thema „Landwirtschaft im industriellen Wandel“ wurde in der Diskussionsrunde auf-gegriffen praxisnah am Partnerunternehmen veranschaulicht.

In der Berufsorientierungsphase erhielten die Jugendlichen somit nicht nur einen Überblick über die attraktiven Ausbildungsberufe in der Lebensmittelverarbeitung, sondern setzten sich auch intensiv mit betriebswirtschaftlichen Themen unter dem Aspekt „Nachhaltigkeit“ am Bei-spiel des Partnerunternehmens auseinander.

Trainerin Anna Schaffrath aus dem KURS-Zukunft – Projektteam und Dr. Schneppe waren begeistert von dem großen Interesse der Jugendlichen und der aktiven Bereitschaft, Fragen zu stellen. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Partnerschule“, so Dr. Schneppe. „Auf diese Weise können wir bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse für die Ernährungsbranche wecken.“

KURS-Zukunft ist eine Initiative des Fachkräftebündnis Nordwest unter Federführung des Nie-dersächsischen Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft (NieKE) an der Universität Vechta. Durch den offenen „Zukunftsdialog“ über die Themen der Branche sollen mögliche Vorurteile bei den Jugendlichen abgebaut, realistische Einblicke gewährt und ein Imagewandel herbeigeführt werden. Eingeladen sind alle Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft sowie die weiter-führenden und allgemeinbildenden Schulen der Landkreise Cloppenburg, Diepholz und Vechta.