Oberschule Neuenkirchen/Vörden on ICE

Eishallenfahrt wird zur Win-Win Situation für alle Beteiligten

Ein Bericht von Wolfgang Maronde

Foto: Frau Zerhusen-Kristokat

 

Schon seit Wochen war die Vorfreude auf das Highlight des Jahres, die Fahrt zur Eishalle nach Osnabrück, groß bei allen Schülern und Schülerinnen der Oberschule Neuenkirchen/Vörden. Bereits zum 3. Mal sorgte der stellvertretende Schulleiter Markus Schulz in gewohnter Manier dafür, dass am Freitag, den 9. 12. , die Schulsachen gegen Schlittschuhe getauscht werden konnten.

Pünktlich um 9.00 Uhr fiel der Startschuss zum „Angleiten“ und ca. 400 Schüler und Lehrer eroberten die Eisfläche, die sie an diesem Vormittag nur für sich hatten. Dem neutralen Beobachter bot sich ein facettenreicher Anblick. Trauten die Anfänger sich nicht über staksiges Entlangtasten an der Bande hinweg, drehten die erfahreneren Läufer ruhig Runde um Runde. Rasanter ging es da schon bei den „Profis“ zu. Im nahezu olympiaverdächtigem Tempo sausten sie über das Eis und bremsten dann gekonnt vor der Person, der sie schließlich imponieren wollten. Besonders amüsant waren auch die unterschiedlichen Laufstile der Lehrer/innen zu beobachten. So gab es z. B. den ruhigen, raumgreifenden Dümmerstil, den Kettensicherheitslauf, das „Wer hat die schönste Mütze Schaulaufen“ sowie ehrgeizige Versuche, die Schüler im Wettlauf zu schlagen.

Spaß, ja sogar Begeisterung standen allen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben, was unschwer an den leuchtenden Augen und glühenden Wangen der Beteiligten abzulesen war.

Zudem hatte die Veranstaltung einen wertvollen pädagogischen Nebeneffekt, der sich von ganz allein einstellte und sich darin äußerte, dass es keine Unterschiede zwischen Älteren oder jüngeren Schülern gab. Jeder half jedem und jeder versuchte, auf den Schwächeren Rücksicht zu nehmen. Die syrischen Kinder, die bestimmt nicht sooft mit Eis in Berührung kommen, wurden liebevoll an die Hand genommen und nach Stürzen immer wieder zum Weitermachen aufgemuntert. Es herrschte eine gelebte Harmonie, die so recht in die vorweihnachtliche Zeit passte. Die von Frau Döllmann-Herzog betreute Gruppe der Schulsanitäter in ihren nicht zu übersehenden neongelben Westen musste glücklicherweise bei  keinem ernsteren Anlass eingreifen.

Um 13:00 traf der größte Tross dann wieder in Neuenkirchen an der Schule ein. Konrektor Schulz blickte in viele erschöpfte, aber glückliche und zufriedene Gesichter. Dies ist sicherlich Motivation genug für ihn, auch 2018 diese tolle Veranstaltung zu planen und somit das Schulleben der Oberschule Neuenkirchen erneut zu bereichern. Der Dank aller Kinder und Kollegen ist ihm gewiss.