Neu! Ab sofort können wir an unserer Schule IServ nutzen

Liebe Schüler,

mit dem folgenden Link gelangt man direkt zur ISev-Anmeldung : 

Anmeldung bei IServ

Eingabefeld 1 – Account: vorname.nachname  Beispiel: markus.schulz

Eingabefeld 2 – Passwort: sechsstelliges Passwort

Eure Passwörter erhaltet ihr von euren Klassenlehrern! Falls ihr eurer Passwort vergessen solltet, wendet euch bitte an eure Klassenlehrer. Diese können wieder ein neues Passwort vergeben!

Eure Lehrer bzw. Mitschüler erreicht ihr per Email bei IServ unter vorname.name@obs-nkv.schulserver.de.

Beispiel: markus.schulz@obs-nkv.schulserver.de 

Erklärvideos

…für Lehrkräfte

… für Schüler

IServ – Downloads (Handbuch, Flyer, etc.)

 

WICHTIGER HINWEIS!!!

Liebe Eltern und liebe Schüler,

damit die Inhalte unserer Homepage optimal genutzt werden können, sollte diese möglichst nicht mit einem Smartphone, sondern mit einem Computer geöffnet werden. Bei Rückfragen zu den Inhalten unserer Homepage stehen wir unter konrektor-neuenkirchen-voerden@ewe.net zur Verfügung.

Skifreizeit vom 27. – 31. Januar 2020

Ein Bericht von Florian Kruse

Bilder zur Vergrößerung "anklicken"!

Endlich war es soweit. In der Nacht vom 26.01.2020 auf den 27.01.2020 machte sich unsere Schule mit 30 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 6-10, sowie den vier Lehrkräften Lydia Bahr, Ralf Klippel, Carsten Völkerding und Florian Kruse auf den Weg in die Skifreizeit ins Österreichische Lofer. Dieses Gebiet eignet sich wie bereits vor 2 Jahren besonders gut für die vielen teilnehmenden Skineulinge.
Voller Zuversicht auf gute Schnee- und Pistenverhältnisse fuhren wir den langen 11-stündigen Reiseweg und kamen gegen Nachmittag im Skigebiet an. Nach der Skiausleihe fuhren wir direkt weiter zum Gasthof Friedlwirt, in welchem wir unsere Zimmer beziehen konnten. Den Abend ließen wir entspannt ausklingen.
Am nächsten Tag ging es nach einem ausgiebigen, leckeren Frühstück in das Skigebiet, wo uns anfangs noch die Sonne entgegenlachte. Wir übten viel und einigen gelang auch schon die ein oder andere kurze Abfahrt in „Pizzastellung“. Der Nachmittag machte uns leider aufgrund eines starken Gewitters einen Strich durch die Rechnung und so wärmten wir uns mit heißen Getränken auf, ehe der Rückweg zum Gasthof angetreten werden konnte. Am Abend verbrauchten aber auch die letzten ihre restlichen Kraftreserven beim gemeinsamen Kegelabend.
Der nächste Tag begann mit dem Blick auf eine weiße Winterlandschaft und leichtem Schneefall. Voll motiviert fuhren wir hoch ins Skigebiet auf den Gletscher. Dort übten alle an ihrer Technik und machten dabei große Fortschritte. Die geübteren Fahrer kamen dabei auf anderen Pisten auch auf ihre Kosten. Der Abend verlief im Gasthof in entspannter Runde.
Am letzten Tag bescherte der Wettergott uns Kaiserwetter. Blauer Himmel und ganztägiger Sonnenschein überstrahlte den Skitag. Alle machten große Fortschritte und haben sich stets verbessert, auch wenn das warme Klima einige überraschte. Viele der Schülerinnen und Schüler hätten nicht mit solchen Fortschritten gerechnet. Der Tag endete mit der obligatorischen Skitaufe, bei der jeder Einzelne einen Taufnamen erhielt und in die Gemeinschaft der Skifahrer aufgenommen wurde.
Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück leider schon wieder mit vielen schönen und unvergesslichen Momenten im Gedächtnis nach Hause.

Ein großer Dank gilt auch unserem „schillerndsten Schneediamanten“ Mia-Paula, die das Lehrerteam immer unterstützte, wo sie nur konnte.

Mit Zirkusprojekt in die Sommerferien

aus: Bramscher Nachrichten vom 3. Juli 2019

Erlebnispädagogik: Eine etwas andere Woche in der Oberschule Neuenkirchen-Vörden

 

Ein Schulfest der etwas anderen Art hat die Oberschule Neuenkirchen – Vörden gefeiert. In der letzten vollständigen Woche vor den Sommerferien war der „Circus-Toussini“ aus Wedel zu Gast.

Vier Zirkuspädagogen arbeiteten in drei Gruppen mit je 100 Schülern und bereiteten sie so auf ihre eigene Zirkusaufführung in der Sporthalle der Oberschule vor. Dort zeigten sie ihre akrobatischen Talente, ihre Jonglier-Fähigkeiten und einen Hauch von Magie.

Mit der Zirkusprojektwoche wollte die Schulleitung um Schulleiter Michael Imsieke den Zusammenhalt zwischen den Schülern stärken. Zudem sollten die Lehrkräfte der OBS neue Erfahrungen mit dieser Art der Erlebnispädagogik sammeln. Jahrgangsübergreifend lernten sich die Schüler und ihre Lehrkräfte besser kennen und bereiten sich intensiv auf den Höhepunkt und Abschluss der etwas anderen Schulwoche vor. Denn am Freitag standen gleich drei Aufführungen in der Sporthalle auf dem Programm.

Eltern und weitere Familienangehörige hatten im Vorfeld Karten für den ungewohnten Anblick ihrer Kinder erworben. Zudem betrieben sie vor und nach den Aufführungen eine Cafeteria in der Schuleigenen Mensa und einen Zirkusflohmarkt neben der „Manege“. In der Sporthalle bewiesen die jungen Zirkusstars derweil ihre teils ungeahnten Talente. Die Zuschauer zeigten sich beeindruckt, wie viel die Schülerinnen und Schüler in wenigen Tagen gelernt hatten.

Ob in der Schauspielerei, in der Zauberei, beim Tellerdrehen oder in der Diabolo-Jonglage: Zusammen mit den Zirkuspädagogen und mit den Lehrern der Oberschule, die tatkräftig bei den Aufführungen mitwirkten, sorgten die Schüler für viel Unterhaltung. Einen spektakulären Höhepunkt bildeten außerdem die akrobatischen Verführungen der jungen Artistinnen und Artisten der Oberschule. oev

 

 

Sponsorenlauf brachte 4287 Euro für das Zirkusprojekt ein

Förderverein sponsorte 1 Euro pro Schüler

334 Schüler/innen zeigten am 16./17. Mai in beeindruckender Manier, was in ihnen steckt. Sie traten im Rahmen ihres Sportunterrichts zum Sponsorenlauf zugunsten unseres Zirkusprojektes an. Unter den Augen ihrer Sportlehrer durften sie 30 Minuten lang zeigen, was in ihnen steckt. Hierbei stand nicht die Leistung, sondern vielmehr der olympische Gedanke, dabei sein ist alles, im Vordergrund. Mit aufmunterndem Glockengeläut drehten die Klassen 5- 8 unermüdlich ihre Runden um die katholische Kirche, also wohlbehütet. Das Tempo war egal, das Spektrum reichte vom gemütlichem Gehen bis hin zum „Runden fressen“. Eine Runde entsprach ca. 360 Meter, die von Niclas Schuhmacher und Luis Hagedorn aus der Klasse 5a 19 bzw.18 Mal gelaufen wurde. Die Klassensieger der 5b waren Silas Brömlage, Finn Helling- Junghans und Jarno Schröder mit 17 bzw. je 15 Runden. Rekordverdächtig waren die 22 bzw. 21 Runden von Joris de Jong und Jost Jans-Wenstrup aus der 5c, die ihren Sportlehrern selbst im Schatten der Kirche die Ungläubigkeit ins Gesicht trieb.
Getoppt wurden die Ergebnisse jedoch von Lisa Schnelle (Bild) aus der 6b, die unglaubliche 23 Runden schaffte. Da waren nicht Dopingmittel, sondern die elterlichen Gene im Spiel.

Fiona Zill aus der 6b schaffte sehr beachtliche 21 Runden. Das ist doch echte Girlspower! In der 6c dominierten die Jungen: Mohamad Darwish erlief 17 Runden, Eduard Natarasu und Calin Parvu standen ihm mit 16 Runden kaum etwas nach. Vollkommen ausgepowert landete Till Rüdiger aus der Klasse 6a mit 21 Runden im Ziel, gefolgt von Oda Leiber mit 16 Runden.
„23 Runden, die schaffe ich,“ meinte Keno Rolfsen aus der 7a und sollte Recht behalten. Mit 24 Runden war er der Sieger des Tages und verwies seinen Klassenkameraden Enes Yildirim mit 18 Runden auf Platz 2. Ganz frisch an unserer Schule angekommen machte Rinas Koni aus der 7b mit 20 Runden auf sich aufmerksam, lange begleitet von seinem Klassenkameraden Ahmad Sheiko, der auf starke 19 Runden kam.
Nach dem Mittagessen, also unter leicht erschwerten Bedingungen, traten dann die Klassen 8 an. Hier wusste Paul Osada aus der 8a mit 21 Runden zu überzeugen, gefolgt von Mathis gr. Sextro und Valentin Feichtinger mit je 20 Runden. Etwas ruhiger ließen es Paul gr. Sextro und Gretha Brune aus der 8 b mit 17, bzw. 16 Runden angehen, die vielleicht noch mit dem Dessert zu kämpfen hatten. In der Klasse 8c brachten es Paul Steinkamp und Niclas Schmiesing auf je 20 Runden sowie Jette Möllmann auf 17 Runden.
Am Freitag folgten dann die Klassen 9c/d sowie 10c/d. Sie mussten allerdings eine längere Runde, ca. 1,2 Kilomerter großzügig um das Rathaus absolvieren. Unter den anerkennenden und leicht neidischen Blicken unseres Bürgermeisters Ansgar Brockmann wurde auch hier 30 Minuten gelaufen. Hier schafften Fabian Bobach 9c, Sören Kolhosser und Wojciech Polak aus der 9d sehr beeindruckende 6 Runden. Einträchtig als Pärchen, wie man es von ihnen kennt, liefen Maike Rehling und Amelie Wüllner wie junge Gazellen nach 5 Runden durchs Ziel. In Klasse 10 c waren sich Lukas Eckhardt, Tom Middendorf und Michael Böckermann einig, 5 Runden zu laufen. Denen wollte Luis Zietlow aus der 10d nicht nachstehen und schaffte ebenso die 5 Umrundungen. Olivia Feichtinger wurde durch eine kurze trinkpause leicht zurückgeworfen, brachte es aber trotzdem auf starke 4 Runden.
Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren tollen Leistungen, die ein deutliches Zeichens ihres guten Willens waren, unser geplantes Zirkusprojekt zu unterstützen und damit Gemeinschaftssinn zu beweisen. Durchaus selbstlos die Leistungen der 10er Klassen, die unsere Schule vor dem Zirkusprojekt verlassen und dennoch ihr Bestes gaben.
Ein besonderes Dankeschön gelten unserem Konrektor Markus Schulz, der die Veranstaltung organisierte und begleitete, aber natürlich auch dem Förderverein unserer Schule, die jeden Teilnehmer mit 1 Euro sponserte. Als sehr hilfreich erwiesen sich die Streckenposten, die sich freiwillig und spontan zur Verfügung stellten.

Danke an alle Sponsoren!

Merci Beau Coup

Erfolgreiche Ausbildung der neuen Schulsanitäter/innen im Schuljahr 2018/2019

Am Samstag, dem 30.3.2019 bekamen unsere neuen Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern ihre wohlverdienten Urkunden überreicht. Nach 50stündiger Ausbildung durch den Malteser Hilfsdienst, absolvierten die 13 Schülerinnen und Schüler am Samstag erfolgreich ihre Abschlussprüfung unter Aufsicht ihrer Ausbilderin Sandra Brock und dürfen sich nun stolz als „Schulsänitäter/in“ bezeichnen. Der neue Dienstplan ist bereits fertig, sodass die Schülerinnen und Schüler ihren Dienst direkt nach den Osterferien antreten dürfen um (hoffentlich nicht zu oft) zu zeigen, was sie im letzten halben Jahr gelernt haben.

Von hinten links: Sandra Brock (Ausbilderin), Hanna Rohmann, Jule Caspers, Ranja Brockmann, Jannis Brock, Gero und Erik Wübbeling, Henrik Schönfeldt, Carlos Hagedorn
Mitte: Carla Geißler, Tino Depeweg, Yamil Huesmann, Malte Santel
Von vorne links: Marten Kramer, John Miguel Reichelt (Probant)