Oberschule Neuenkirchen/Vörden on ICE

Eishallenfahrt wird zur Win-Win Situation für alle Beteiligten

Ein Bericht von Wolfgang Maronde

Foto: Frau Zerhusen-Kristokat

 

Schon seit Wochen war die Vorfreude auf das Highlight des Jahres, die Fahrt zur Eishalle nach Osnabrück, groß bei allen Schülern und Schülerinnen der Oberschule Neuenkirchen/Vörden. Bereits zum 3. Mal sorgte der stellvertretende Schulleiter Markus Schulz in gewohnter Manier dafür, dass am Freitag, den 9. 12. , die Schulsachen gegen Schlittschuhe getauscht werden konnten.

Pünktlich um 9.00 Uhr fiel der Startschuss zum „Angleiten“ und ca. 400 Schüler und Lehrer eroberten die Eisfläche, die sie an diesem Vormittag nur für sich hatten. Dem neutralen Beobachter bot sich ein facettenreicher Anblick. Trauten die Anfänger sich nicht über staksiges Entlangtasten an der Bande hinweg, drehten die erfahreneren Läufer ruhig Runde um Runde. Rasanter ging es da schon bei den „Profis“ zu. Im nahezu olympiaverdächtigem Tempo sausten sie über das Eis und bremsten dann gekonnt vor der Person, der sie schließlich imponieren wollten. Besonders amüsant waren auch die unterschiedlichen Laufstile der Lehrer/innen zu beobachten. So gab es z. B. den ruhigen, raumgreifenden Dümmerstil, den Kettensicherheitslauf, das „Wer hat die schönste Mütze Schaulaufen“ sowie ehrgeizige Versuche, die Schüler im Wettlauf zu schlagen.

Spaß, ja sogar Begeisterung standen allen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben, was unschwer an den leuchtenden Augen und glühenden Wangen der Beteiligten abzulesen war.

Zudem hatte die Veranstaltung einen wertvollen pädagogischen Nebeneffekt, der sich von ganz allein einstellte und sich darin äußerte, dass es keine Unterschiede zwischen Älteren oder jüngeren Schülern gab. Jeder half jedem und jeder versuchte, auf den Schwächeren Rücksicht zu nehmen. Die syrischen Kinder, die bestimmt nicht sooft mit Eis in Berührung kommen, wurden liebevoll an die Hand genommen und nach Stürzen immer wieder zum Weitermachen aufgemuntert. Es herrschte eine gelebte Harmonie, die so recht in die vorweihnachtliche Zeit passte. Die von Frau Döllmann-Herzog betreute Gruppe der Schulsanitäter in ihren nicht zu übersehenden neongelben Westen musste glücklicherweise bei  keinem ernsteren Anlass eingreifen.

Um 13:00 traf der größte Tross dann wieder in Neuenkirchen an der Schule ein. Konrektor Schulz blickte in viele erschöpfte, aber glückliche und zufriedene Gesichter. Dies ist sicherlich Motivation genug für ihn, auch 2018 diese tolle Veranstaltung zu planen und somit das Schulleben der Oberschule Neuenkirchen erneut zu bereichern. Der Dank aller Kinder und Kollegen ist ihm gewiss.

KURS-Zukunft Lernpartnerschaft besiegelt

Kollegium der Oberschule Neuenkirchen-Vörden zum Antrittsbesuch beim Lernpartner OVOBEST – Pressemitteilung vom 28.11.2017
 
Geschäftsführer Dr. Bernhard Schneppe, Schulleiter Michael Imsieke und Doris Schröder (NieKE) bei der Vertragsunterzeichnung

Proteindrinks, Schokoküsse, Enzyme – das Kollegium der Oberschule Neuenkirchen-Vörden staunte nicht schlecht über die Dimensionen der Eiverarbeitung und die Produktvielfalt bei ihrem zukünftigen KURS-Zukunft – Partnerunternehmen, der OVO BEST Eiprodukte GmbH & Co. KG.
Schulleiter Michael Imsieke und Geschäftsführer Dr. Bernard Schneppe stellten vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung kurz und bündig klar, worum es bei dieser Zu- sammenarbeit geht. „Wir brauchen Nachwuchs in Lebensmittelberufen, die bei den Jugendlichen kaum bekannt sind“, so Dr. Bernard Schneppe. „Um uns bei den Schüle- rinnen und Schülern der Oberschule ins Gespräch zu bringen, lassen wir tiefe Einblicke hinter die Kulissen zu und wir freuen uns darauf, mit den Jugendlichen den intensiven Dialog über Nachhaltigkeit und die Zukunftsthemen der Branche zu führen. „Bei uns sieht die nächste Zukunft jedenfalls so aus, dass wir unsere Produktpalette ständig erweitern und uns dazu am Standort auch erweitern wollen.“
Für Schulleiter Michael Imsieke ist es wichtig, dass möglichst alle Jugendliche einer Jahrgangsstufe von der Zusammenarbeit profitieren. Daher richtet sich auch der ge- plante Einführungsworkshop zum Thema „Dimensionen der Nachhaltigkeit“ an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9. „Danach können die Themen dann in den Profilfächern weiter vertieft werden“, so die Ziele des Schulleiters.
Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung verschaffte sich zunächst das Kollegium ein Bild vom neuen Unternehmenspartner. Ob flüssige oder getrocknete Eiprodukte, mit und ohne Zutaten, Kühl- und Trocknungsräume, der rund einstündige Durchgang durch die verschiedenen Abteilungen bot den Lehrerinnen und Lehrern einen spannenden Einblick in den Stand der Technik der modernen Eiverarbeitung. Dabei staunten sie insbesondere über die vollautomatische Eieraufschlagmaschine, bei der in rasender Geschwindigkeit Eier in Eiweiß, Eigelb und Vollei getrennt werden.
Mit der Betriebsbesichtigung und Unterzeichnung fiel der Startschuss für die langfristig angelegte Lernpartnerschaft. Das Ziel von „KURS Zukunft“ ist es, dass sich die Ju- gendlichen am Beispiel eines benachbarten Partnerunternehmens mit den Aspekten der Nachhaltigkeit auseinandersetzen und sich praxisorientiert im Dialog mit Unter-
nehmensvertretern über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in der Agrar -und Ernährungsbranche befassen. Dabei entdecken die Schülerinnen und Schüler die wirtschaftliche Bedeutung der Lebensmittelbranche in ihrer Region und setzen sich mit ökonomischen, sozialen und ökologischen Herausforderungen ihres Partnerunter- nehmens auseinander. Durch den offenen „Zukunftsdialog“ über die Themen der Branche, sollen mögliche Vorurteile bei den Jugendlichen abgebaut, realistische Einblicke gewährt und ein Imagewandel herbeigeführt werden.
KURS-Zukunft ist eine Initiative des Fachkräftebündnis Nordwest unter Federführung des Niedersächsischen Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft (NieKE) an der Universität Vechta. Interessierte Unternehmen und Schulen finden unter  www.kurszukunft.de weitere Informationen.

Neue freiwillige Nachmittagsangebote

Zum Schuljahr 2017/2018 möchte unsere Oberschule mit dem freiwilligen Nachmittagsangebot in Form von AGs den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit bieten ihre Fähig- und Fertigkeiten zu erweitern und stärken, sowie Neues in verschiedenen Bereichen zu erlernen. Aus diesem Grund ist vor den Sommerferien des letzten Schuljahres eine Interessenumfrage seitens der Schüler und Schülerinnen durchgeführt worden.

Z.Zt. wird die Wasserski-AG unter der Leitung von Frau Voos angeboten. Diese findet immer mittwochnachmittags bis zu den Herbstferien statt.

Nach den Herbstferien startet eine Box-AG unter der Leitung von Herrn Arkan. Diese wird mittwochs in der Zeit von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr stattfinden. Die Kosten für diese AG belaufen sich auf ca. 4,00 Euro pro Monat. Diese AG wird für ein komplettes Halbjahr gewählt.

Geplant sind nach den Herbstferien noch eine Mofa-AG und einen Erste Hilfe-Kurs anzubieten. Die Zeiten werden noch bekanntgegeben.

Damit viele Wünsche berücksichtigt werden können, sind weitere Angebote im Laufe des Schuljahres geplant.

Bei den meisten AGs handelt es sich um temporäre Angebote, d.h. dass sie nur für einen bestimmten Zeitraum bzw. eine bestimmte Anzahl an Terminen angeboten werden.

Die Kosten der AGs werden von den Schülern und Schülerinnen getragen.

Zuständig für die Koordination der AGs ist Frau Müller. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge scheuen Sie sich nicht Frau Müller anzusprechen (Tel. 0170-6558921).

Fußball-Turnier-Triumph in Bakum!

 Die Siegermannschaft (Bild: C. Völkerding)

Die Siegermannschaft (Bild: C: Völkerding)

 

Erstmalig nahm unsere Mädchen-Schulmannschaft am Fußballturnier der Haupt-, Real- und Oberschulen des Landkreises teil. Unerwartete Folge:

TITELGEWINN!

Ohne Gegentor bezwang „frau“ im Derby-Endspiel die OBS Holdorf mit 1:0 und freute sich riesig, den Wanderpokal in Empfang nehmen zu dürfen!

Alle waren sich einig:

das schreit nach Titelverteidigung im nächsten Jahr!

Schulbuchausleihe für das Schuljahr 2017 – 18

Sehr geehrte Eltern,

unter den folgenden Links können Sie die aktuellen Schulbuchausleihinformationen und -formulare für das kommende Schuljahr downloaden.

Klasse 5

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-5.pdf

Klasse 6

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-6.pdf

Klasse 7

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-7.pdf

Klasse 8

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-8.pdf

Klasse 9 Hauptschulzweig

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-9 HS.pdf

Klasse 10 Hauptschulzweig

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-10HS.pdf

Klasse 9 Realschulzweig

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-9 RS.pdf

Klasse 10 Realschulzweig

http://www.oberschule-neuenkirchen-voerden.de/wp-content/uploads/2017/06/Klasse-10 RS.pdf

Spende für die Oberschule

Round Table Oldenburger Münsterland spendet Spielsachen zur Pausengestaltung

Allerlei neue Spielsachen für die Pausengestaltung können seit Kurzem die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Neuenkirchen benutzen. Gespendet wurde das in Kisten verstaute Material von der Organisation Round Table Oldenburger Münsterland. Diese verwendete die Erlöse aus einem Verkauf von Adventskalendern in der vergangenen Weihnachtszeit dafür, Pausenkisten für die 6. Klassen an Haupt-, Real- und Oberschulen in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta zusammenstellen zu können.

Schulsanitäter erfolgreich ausgebildet

14 Schüler der Oberschule Neuenkirchen-Vörden absolvieren erfolgreich einen Malteserkurs

aus: Bramscher Nachrichten vom 23.03.2017

ym Neuenkirchen-Vörden. 14 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Neuenkirchen-Vörden absolvierten erfolgreich eine Ausbildung zum Schulsanitäter. In ihrer Freizeit, an insgesamt neun Samstagen, lernten sie von der Diagnostik bis hin zum richtigen Umgang mit Patienten alles, was sie für ihren zukünftigen Dienst als Schulsanitäter brauchen.

Die Siebtklässler wurden nach einer Bewerbung Anfang des letzten Schuljahres ausgewählt und hatten neben dem Spaß vor allem auch Respekt vor ihrer Aufgabe. „Die Ausbildung ist wirklich sehr umfangreich“, erklärte Sandra Brock von den Maltesern Damme, die gemeinsam mit ihren Kolleginnen Svenja Ludolph und Vanessa Hasel den Kurs leitete.

Mit dem Grundkurs „Erste Hilfe“ angefangen, ging es in die erweiterten Erste-Hilfe-Maßnahmen. Die Schüler schlossen dann am Samstag mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung ab.

„In Zukunft werden immer jeweils drei Schülerinnen und Schüler abwechselnd im Sanitätsraum und auf dem Schulgelände für ihre Mitschüler da sein“, so Schulleiter Michael Imsieke und seine Kollegin Anja Döllmann-Herzog, die den Kurs als Lehrkraft begleitet hat.

„Mit der Ausbildung sind die Kinder aber nicht nur für andere da, sondern stärken auch ihre eigene Persönlichkeit“, betont Imsieke. Natürlich mache es sich außerdem auch bei einer späteren Bewerbung gut, sich in der Schullaufbahn engagiert zu haben.

Bevor es dann für alle Teilnehmer die wohlverdienten Urkunden gab, mussten die Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung erfolgreich absolvieren. Neben der Theorie mussten sie auch anhand von Fallbeispielen zeigen, was sie in den letzten Monaten gelernt hatten. Vor allem die Fallbeispiele sorgten dabei für Aufregung, denn der Gedanke, in Zukunft echten Patienten helfen zu dürfen, flößte dem ein oder anderen doch eine gehörige Portion Respekt ein.

Finanziert wurde die Ausbildung einerseits über das Schulbudget und andererseits über einen Zuschuss des Gemeinde-Unfall-Verbands.

Warnwesten und ein Diensthandy gab es durch die großzügige Unterstützung des Neuenkirchen-Vördener Gastronomen Josef Kruse.