Proteindrinks in verschiedenen Geschmacksrichtungen

Schülerinnen und Schüler der Oberschule Neuenkirchen-Vörden im Zukunftsdialog mit dem Unternehmen OVOBEST

Ein Bericht von Anne-Lene Mahr (Universität Vechta)

 

Rund 25 Schülerinnen und Schüler der Realschulklasse besuchten als gut vorbereitete Expertinnen und Experten das benachbarte Unternehmen OVOBEST zum Thema „Nachhaltigkeit in der Agrar- und Ernährungswirtschaft“ im Rahmen der Initiative „KURS Zukunft“.

OVOBEST gehört zu den führenden Herstellern und Vermarktern von Eiprodukten in Europa.

Ob flüssige oder getrocknete Eiprodukte, mit und ohne Zutaten, Kühl- und Trocknungsräume – die Betriebsbesichtigung durch die verschiedenen Abteilungen bot den Jugendlichen zunächst einen spannenden Einblick in den Stand der Technik der modernen Eiverarbeitung. Die Jugendlichen staunten insbesondere über die vollautomatische Eieraufschlagmaschine, bei der die Eier in Eiweiß, Eigelb und Vollei getrennt werden, sowie über die großen Lager mit unzähligen Mengen an Eiern.

In der anschließenden Diskussionsrunde tauschten sich die Jugendlichen mit dem Geschäfts-führer Dr. Bernard Schneppe über nachhaltige Produktion und zukünftige Herausforderungen in der Branche aus. Dabei scheuten sich die Schülerinnen und Schüler nicht, konkrete Fragen zu stellen. „Was tun Sie, um auch in Zukunft geschäftsfähig zu bleiben?“, so eine Frage eines geschulten Experten. „Wir sind dabei uns ein weiteres Geschäftsfeld zu erschließen. Zunächst waren wir ein reines b2b-Unternehmen, das heißt unsere Kunden waren ebenfalls ausschließlich Unternehmen. Nun entwickeln wir auch vermehrt Produkte für den Endverbraucher, wie beispielsweise den Proteindrink Boost. So sind wir nicht länger nur ein b2b-, sondern auch ein b2c-Unternehmen (= business to customer – Unternehmen)“, beantwortete Dr. Schneppe die Frage.

Dabei kamen die Schülerinnen und Schüler auch in den Genuss, Proteindrinks, von der haus-eigenen Marke VOVO-X in verschiedenen Geschmacksrichtungen zu probieren.

Darüber hinaus beschäftigten sich die „Nachhaltigkeitsexperten“ auch mit Themen wie Ener-gieeinsparungen am Beispiel der Kälte-Wärme-Verbundanlagen im Unternehmen und diskutierten die verschiedenen Haltungsformen nach ökologischen und ökonomischen Kriterien. Auch das Thema „Landwirtschaft im industriellen Wandel“ wurde in der Diskussionsrunde auf-gegriffen praxisnah am Partnerunternehmen veranschaulicht.

In der Berufsorientierungsphase erhielten die Jugendlichen somit nicht nur einen Überblick über die attraktiven Ausbildungsberufe in der Lebensmittelverarbeitung, sondern setzten sich auch intensiv mit betriebswirtschaftlichen Themen unter dem Aspekt „Nachhaltigkeit“ am Bei-spiel des Partnerunternehmens auseinander.

Trainerin Anna Schaffrath aus dem KURS-Zukunft – Projektteam und Dr. Schneppe waren begeistert von dem großen Interesse der Jugendlichen und der aktiven Bereitschaft, Fragen zu stellen. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Partnerschule“, so Dr. Schneppe. „Auf diese Weise können wir bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse für die Ernährungsbranche wecken.“

KURS-Zukunft ist eine Initiative des Fachkräftebündnis Nordwest unter Federführung des Nie-dersächsischen Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft (NieKE) an der Universität Vechta. Durch den offenen „Zukunftsdialog“ über die Themen der Branche sollen mögliche Vorurteile bei den Jugendlichen abgebaut, realistische Einblicke gewährt und ein Imagewandel herbeigeführt werden. Eingeladen sind alle Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft sowie die weiter-führenden und allgemeinbildenden Schulen der Landkreise Cloppenburg, Diepholz und Vechta.

Viel Spaß im Schnürschuh-Theater

Neuenkirchen-Vördens Oberschüler genießen Literatur live in Bremen

Ein Bericht von Diana Grigo

Sehr angetan waren die Jungen und Mädchen der Oberschule Neuenkirchen-Vörden, die sich im Januar und Februar dieses Jahres an insgesamt sechs Terminen mit ihren Deutschlehrern auf den Weg nach Bremen ins Schnürschuh-Theater machten eine willkommene Abwechslung zum theoretischen Deutschunterricht. Gestaffelt nach Jahrgängen erlebten die 9er und 10er das Stück Jihad, Baby, die 7er und 8er die Aufführung von Papayoloepicfail und die 5er und 6er das Stück Tschick. Das seit 1976 bestehende Theaterhaus wählt bereits viele Jahre aktuelle und spannende Themen aus der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen mit hohem künstlerischem Anspruch. Die gerade mal 100 Plätze fällten der jeweilige Schuljahrgang fast aus und genossen ein Theatererlebnis der besonderen Art: Die Bühne und somit die Darsteller waren zum Greifen nah, die Leidenschaft und das Engagement der Schauspieler deutlich spürbar. Bei jeder Vormittagsvorstellung bietet das Schnürschuh-Theater nachbereitende Gespräche mit den Darstellern an. So stellte sich im Anschluss an jede Vorstellung das Ensemble den Fragen unserer Oberschüler. Die Beteiligung war rege und so lernten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise, welches Blut das Theater verwendet, ob das Schauspielern sportlich anspruchsvoll ist, welche Ausbildung zum Schauspieler führt oder ob der Darsteller von dieser Arbeit tatsächlich leben kann mit allen sozialen Versicherungen und Drum und Dran. Diese literarischen Vormittage zeigen, dass Literatur lebt und nicht nur passiv konsumiert werden kann.

An dieser Stelle bedanken wir uns beim Förderverein für die großzügige und freundliche finanzielle Unterstützung der Fahr mit 4 Euro pro Schülerin/Schüler!

Schulsanitäterausbildung erfolgreich abgeschlossen

Am Samstag, den 10.02.2018 hat der zweite Durchgang der Oberschule Neuenkirchen-Vörden erfolgreich die Ausbildung zum Schulsanitäter/in abgeschlossen. Stolz durften folgende Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs ihre Urkunden nach 45 stündiger Ausbildung von ihrer Ausbilderin Vanessa Hasel entgegennehmen:

Klasse 7a: Paul Böckmann, Mia Paula Burdiek, Jasmin Strategier,

Klasse 7b: Aron Eisele, Greta Kristokat

Klasse 7c: John Miguel Reichelt, Paul Steinkamp

 

Wir sagen „Herzlichen Glückwunsch“!

Mords-Gaudi in Österreich

Ein Schülerbericht von: Angelin Böning, Malena Krämer und Jonas Scharf

Das erste Mal fuhren die 30 Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Jahrgängen der Oberschule NeuenkirchenVörden mit ihren 4 Lehrern Herrn Völkerding dem Pistenalbtraum, Herrn Kruse dem Pistencruiser, Herrn Klippel dem Schneeküsser und Frau Kleyer der Schneekönigin auf eine Skifreizeit nach Lofer in Österreich. Diese absolvierten zuvor einen Skilehrerschein und brachten so allen das perfekte Skifahren bei.

Los ging es am Montag den 22. Januar 2018. Um 3:30 Uhr trafen sich die 34 Schneebegeisterten an der Oberschule. Dort stand schon ein Reisebus bereit, in dem alle genug Platz fanden. Um 3:50 Uhr fuhr der Bus pünktlich ab und die Mörderbusfahrt ging los. Am Anfang der Fahrt waren alle noch müde und träge, aber als die Sonne nach ein paar Stunden aufging, wurde der Reisebus zu einem Party-Bus. Es wurde Musik gehört, Karten gespielt, gesungen und gelacht. Nach der anstrengenden und langen, aber amüsanten Busfahrt mit einigen Pausen, erreichten die Skibegeisterten um 16:00 Uhr den Skiverleih in Lofer. Nachdem jeder seine passenden Skier, Stöcke, Schuhe und einen Helm anprobiert und gefunden hatte, fuhr der Bus zu dem echt guten Wellnesshotel in dem Nachbarort Unken. Nach der Zimmereinteilung und einem leckeren Abendessen gab es ein gemütliches Beisammensein.
Am nächsten Morgen ging der erste Skitag mit einem ausgewogenen Frühstück los. Dieser erste Tag war sehr amüsant, da die Mehrheit der Schüler das Skifahren noch nicht beherrschte. Als der Skitag um 15:30 Uhr zu Ende war, fuhren die erschöpften Schüler zurück ins Hotel, um sich dort für den nächsten aufregenden Tag auszuruhen. Die 3 Skitage hatten alle den gleichen Ablauf, waren aber trotzdem sehr spaßig. Morgens um 7:45 Uhr Frühstück, um 8:45 Uhr Abfahrt zur Piste, um 9:00 Uhr Skisachen geholt und mit der Gondel hochgefahren, um 15:30 Uhr Abfahrt zurück zum Hotel, in der Zeit von 19:00 Uhr – 21:00 Uhr Essen und gemeinsames Beisammensein. Dort war das Handy nicht erwünscht, da dieses eine Schulveranstaltung war und die Gemeinschaft durch das Kommunizieren gestärkt werden sollte. Ab 23:00 Uhr begann dann die Nachtruhe.
Im Zeitfenster von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr gab es immer wunderschöne Freizeitaktionen, wie zum Beispiel eine SkiShow mit einem Feuerwerk als Highlight. Der letzte Abend ging in die Geschichte ein, da jeder seinen eigenen SkiNamen bei einer Ski-Taufe erhielt. Diese wurde durch die super gute Organisation der Lehrer ins Leben berufen.
Am Abreisetag fuhren die 30 frischgetauften Schüler und Schülerinnen in Richtung Neuenkirchen-Vörden. Die Rückfahrt war mit lustigen Spielen der Lehrer gespickt. Außerdem wurde gefeiert und laut gesungen. Auch wenn diese Woche anstrengend war, freuten sich die Pistenhelden und ihre Lehrer die Familien (größtenteils) unverletzt und wohlbehalten in die Arme zu schließen.
Alle Teilnehmer kamen super untereinander zurecht und haben sich ermutigt und unterstützt.
Wir möchten uns bei unseren Lehrern Herrn Carsten Völkerding, Herrn Ralf Klippel, Herrn Florian Kruse und Frau Lydia Kleyer für die super Organisation und einen einzigartigen, wunderschönen und erholsamen Urlaub bedanken.

Oberschule Neuenkirchen/Vörden on ICE

Eishallenfahrt wird zur Win-Win Situation für alle Beteiligten

Ein Bericht von Wolfgang Maronde

Foto: Frau Zerhusen-Kristokat

 

Schon seit Wochen war die Vorfreude auf das Highlight des Jahres, die Fahrt zur Eishalle nach Osnabrück, groß bei allen Schülern und Schülerinnen der Oberschule Neuenkirchen/Vörden. Bereits zum 3. Mal sorgte der stellvertretende Schulleiter Markus Schulz in gewohnter Manier dafür, dass am Freitag, den 9. 12. , die Schulsachen gegen Schlittschuhe getauscht werden konnten.

Pünktlich um 9.00 Uhr fiel der Startschuss zum „Angleiten“ und ca. 400 Schüler und Lehrer eroberten die Eisfläche, die sie an diesem Vormittag nur für sich hatten. Dem neutralen Beobachter bot sich ein facettenreicher Anblick. Trauten die Anfänger sich nicht über staksiges Entlangtasten an der Bande hinweg, drehten die erfahreneren Läufer ruhig Runde um Runde. Rasanter ging es da schon bei den „Profis“ zu. Im nahezu olympiaverdächtigem Tempo sausten sie über das Eis und bremsten dann gekonnt vor der Person, der sie schließlich imponieren wollten. Besonders amüsant waren auch die unterschiedlichen Laufstile der Lehrer/innen zu beobachten. So gab es z. B. den ruhigen, raumgreifenden Dümmerstil, den Kettensicherheitslauf, das „Wer hat die schönste Mütze Schaulaufen“ sowie ehrgeizige Versuche, die Schüler im Wettlauf zu schlagen.

Spaß, ja sogar Begeisterung standen allen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben, was unschwer an den leuchtenden Augen und glühenden Wangen der Beteiligten abzulesen war.

Zudem hatte die Veranstaltung einen wertvollen pädagogischen Nebeneffekt, der sich von ganz allein einstellte und sich darin äußerte, dass es keine Unterschiede zwischen Älteren oder jüngeren Schülern gab. Jeder half jedem und jeder versuchte, auf den Schwächeren Rücksicht zu nehmen. Die syrischen Kinder, die bestimmt nicht sooft mit Eis in Berührung kommen, wurden liebevoll an die Hand genommen und nach Stürzen immer wieder zum Weitermachen aufgemuntert. Es herrschte eine gelebte Harmonie, die so recht in die vorweihnachtliche Zeit passte. Die von Frau Döllmann-Herzog betreute Gruppe der Schulsanitäter in ihren nicht zu übersehenden neongelben Westen musste glücklicherweise bei  keinem ernsteren Anlass eingreifen.

Um 13:00 traf der größte Tross dann wieder in Neuenkirchen an der Schule ein. Konrektor Schulz blickte in viele erschöpfte, aber glückliche und zufriedene Gesichter. Dies ist sicherlich Motivation genug für ihn, auch 2018 diese tolle Veranstaltung zu planen und somit das Schulleben der Oberschule Neuenkirchen erneut zu bereichern. Der Dank aller Kinder und Kollegen ist ihm gewiss.

KURS-Zukunft Lernpartnerschaft besiegelt

Kollegium der Oberschule Neuenkirchen-Vörden zum Antrittsbesuch beim Lernpartner OVOBEST – Pressemitteilung vom 28.11.2017
 
Geschäftsführer Dr. Bernhard Schneppe, Schulleiter Michael Imsieke und Doris Schröder (NieKE) bei der Vertragsunterzeichnung

Proteindrinks, Schokoküsse, Enzyme – das Kollegium der Oberschule Neuenkirchen-Vörden staunte nicht schlecht über die Dimensionen der Eiverarbeitung und die Produktvielfalt bei ihrem zukünftigen KURS-Zukunft – Partnerunternehmen, der OVO BEST Eiprodukte GmbH & Co. KG.
Schulleiter Michael Imsieke und Geschäftsführer Dr. Bernard Schneppe stellten vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung kurz und bündig klar, worum es bei dieser Zu- sammenarbeit geht. „Wir brauchen Nachwuchs in Lebensmittelberufen, die bei den Jugendlichen kaum bekannt sind“, so Dr. Bernard Schneppe. „Um uns bei den Schüle- rinnen und Schülern der Oberschule ins Gespräch zu bringen, lassen wir tiefe Einblicke hinter die Kulissen zu und wir freuen uns darauf, mit den Jugendlichen den intensiven Dialog über Nachhaltigkeit und die Zukunftsthemen der Branche zu führen. „Bei uns sieht die nächste Zukunft jedenfalls so aus, dass wir unsere Produktpalette ständig erweitern und uns dazu am Standort auch erweitern wollen.“
Für Schulleiter Michael Imsieke ist es wichtig, dass möglichst alle Jugendliche einer Jahrgangsstufe von der Zusammenarbeit profitieren. Daher richtet sich auch der ge- plante Einführungsworkshop zum Thema „Dimensionen der Nachhaltigkeit“ an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9. „Danach können die Themen dann in den Profilfächern weiter vertieft werden“, so die Ziele des Schulleiters.
Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung verschaffte sich zunächst das Kollegium ein Bild vom neuen Unternehmenspartner. Ob flüssige oder getrocknete Eiprodukte, mit und ohne Zutaten, Kühl- und Trocknungsräume, der rund einstündige Durchgang durch die verschiedenen Abteilungen bot den Lehrerinnen und Lehrern einen spannenden Einblick in den Stand der Technik der modernen Eiverarbeitung. Dabei staunten sie insbesondere über die vollautomatische Eieraufschlagmaschine, bei der in rasender Geschwindigkeit Eier in Eiweiß, Eigelb und Vollei getrennt werden.
Mit der Betriebsbesichtigung und Unterzeichnung fiel der Startschuss für die langfristig angelegte Lernpartnerschaft. Das Ziel von „KURS Zukunft“ ist es, dass sich die Ju- gendlichen am Beispiel eines benachbarten Partnerunternehmens mit den Aspekten der Nachhaltigkeit auseinandersetzen und sich praxisorientiert im Dialog mit Unter-
nehmensvertretern über die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen in der Agrar -und Ernährungsbranche befassen. Dabei entdecken die Schülerinnen und Schüler die wirtschaftliche Bedeutung der Lebensmittelbranche in ihrer Region und setzen sich mit ökonomischen, sozialen und ökologischen Herausforderungen ihres Partnerunter- nehmens auseinander. Durch den offenen „Zukunftsdialog“ über die Themen der Branche, sollen mögliche Vorurteile bei den Jugendlichen abgebaut, realistische Einblicke gewährt und ein Imagewandel herbeigeführt werden.
KURS-Zukunft ist eine Initiative des Fachkräftebündnis Nordwest unter Federführung des Niedersächsischen Kompetenzzentrums Ernährungswirtschaft (NieKE) an der Universität Vechta. Interessierte Unternehmen und Schulen finden unter  www.kurszukunft.de weitere Informationen.