Profil

Daten unserer Schule
1. Schülerinnen und Schüler
1.1. Unsere Schülerinnen und Schüler verteilen sich wie folgt:
Jahrgang Klassen insgesamt Schüler insgesamt Klassenfrequenz
5 OBS 3 57 19,0
6 OBS 2 48 24,0
7 OBS 3 66 22,0
8 OBS 3 65 22,0
9 OBS-HS 2 28 14,0
9 OBS-RS 2 46 23,0
10 HS 2 30 15,0
10 RS 2 38 19,0
Gesamt 19 378 20,0
1.2. Dazu kommen 81 Schülerinnen und Schüler, die in der Clemens-August-Jugendklinik – Fachklinik für Jugendpsychiatrie – stationär behandelt werden und Krankenhausunterricht im Hause durch acht (8) Lehrerinnen und Lehrer unseres Kollegiums erhalten.
2. Schulort Neuenkirchen-Vörden
Die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden hat ca.  8500 Einwohner und umfasst eine Fläche von 90,84 km. Die Gemeinde ist ländlich strukturiert, hat aber auch in zwei Fachkliniken, der Heimstatt Clemens-August und drei Firmen aus der Ernährungswirtschaft größere Arbeitgeber im Ort.
Die Gemeinde Neuenkirchen-Vörden besteht aus den beiden Ortsteilen Neuenkirchen  mit den Bauernschaften Grapperhausen – Nellinghof – Wenstrup – Bieste und Vörden mit den Bauernschaften Campemoor – Hörsten – Hinnenkamp.
3. Lehrpersonalsituation
3.1. An unserer Oberschule unterrichten z. Zt. 36 Lehrerinnen und Lehrer. Das Fachangebot der Lehrkräfte ist komplett.
3.2. Acht weitere Lehrerinnen und Lehrer unterrichten mit ihrer kompletten Stundenverpflichtung an der Clemens-August-Jugendklinik und erteilen dort Krankenhausunterricht.
4. Unterrichtsversorgung
Die Unterrichtsversorgung beträgt 98,3 %.
5. Schulleitung
Schulleiter unserer Schule ist Michael Imsieke.
Der stellvertretende Schulleiter ist Markus Schulz.
Die Didaktische Leiterin ist Kerstin Henning.
An unserer Schule sind Fachbereichsleiter(innen) und Fachleiter(innen) etabliert. Die Fachkonferenzarbeit hat einen hohen Stellenwert und bestimmt wesentlich die Unterrichtsarbeit.
6. Schulabschlussergebnisse
6.1. Schriftliche niedersachsenweite Abschlussprüfungen
Fach

Unsere Schule

Land Niedersachsen

Schulen im Lk Vechta

OBERSCHULE
Deutsch 9 HS

3,0

3,5

3,5

Mathematik 9 Kurs E

2,2

2,6

2,9

Mathematik 9 Kurs G

2,9

3,4

3,4

HAUPTSCHULE

 

Deutsch 10 HS

2,5

3,4

3,5

Englisch 10 Kurs E

2,5

3,1

3,0

Englisch 10 Kurs G

3,6

3,7

4,3

Mathematik 10 Kurs E

2,5

3,5

3,5

Mathematik 10 Kurs G

3,2

4,5

4,4

REALSCHULE
Deutsch 10 RS
2,3
3,4
3,3
Englisch 10 RS
3,3
3,2
3,3
Mathematik 10 RS
2,5
3,4
3,4
6.2. Der weitere Weg nach dem Abschluss
6.2.1. nach Klasse 9 HS
27 Sch. Übergang in die Klasse 10 HS 75,0 %
9 Sch. Wiederholung Klasse 9 OBS-HS 25,0 %
6.2.2. nach Klasse 10 OBS-HS
14 Sch. Betriebliche Ausbildung 46,6 %
15 Sch. Berufliche Vollzeitschule 50,0 %
 1 Sch.  Freiwilliges soziales Jahr  3,4 %
6.2.3. nach Klasse 10 OBS-RS
17 Sch. Betriebliche Ausbildung 46,6 %
23 Sch. Berufliche Vollzeitschule 50,0 %
12 Sch. Besuch Gymnasium / Fachoberschule  23,1 %
6.2.4. 31 SuS, d. h. 37,8 % der Jugendlichen nach Klasse 10 haben direkt eine Berufsausbildung in einem Betrieb begonnen.
7. Raumsituation

Unserer Schule stehen zur Verfügung:
20 Klassenräume
5 Kursräume
1 Sprachförderraum
1 kl. Kursraum
1 Konfliktlotsenraum
1 Buchlager
3 naturwissenschaftliche Fachräume
1 Werkbereich
1 Hauswirtschaftsbereich
1 Technikbereich
1 Computerraum (28 Plätze)
1 Computerraum (14 Plätze)
1 Laptopraum (32 Plätze)
1 gr. Musikraum
1 Textilraum
1 Kunstraum
1 große Sporthalle
1 kleine Sporthalle
1 Sportplatz
1 Büro für Sozialarbeit
Pausenbereich/-halle
großer Schulhof
Die Raumsituation ist nach dem Anbau in diesem Jahr ausreichend. Drei neue Klassenräume, zwei Kursräume wurden im Obergeschoss errichtet. Im Untergeschoss wurden die Fachräume für Technik und Werken in Betrieb genommen.

8. Arbeitsschwerpunkte

In unserer Schule wird selbstverständlich nach den geltenden Kerncurricula, Rahmenrichtlinien und Standards unterrichtet. Wir setzen zusätzlich folgende Schwerpunkte:

Berufsorientierung
Mit vielen Betriebstagen (Praktika) und anderen Kooperationen steht die berufliche Orientierung ab Klasse 7 im Fokus.

Informationstechnische Grundbildung
Die Klassen 6/7/8/9/10 erhalten nach schuleigenem Konzept im Klassenunterricht Informatikunterricht. Dieser Unterricht umfasst jedes Schuljahr epochal (ein Halbjahr) zwei Unterrichtsstunden.

Methodenkompetenz
An der Verbesserung der Methodenkompetenz der Schülerinnen und Schüler wird ab Klasse 5 nach einem selbst erarbeiteten Konzept gearbeitet.

Konfliktlotsen und Klassenpatenschaften
In jedem Schuljahr werden 20 bis 30 Schülerinnen und Schüler des 8. Schuljahrgangs von unseren zwei Mediatorinnen zu Streitschlichtern ausgebildet. Im folgenden Schuljahr arbeiten diese ausgebildeten Streitschlichter dann als Konfliktlotsen. Die ausgebildeten Streitschlichter des 10. Schuljahrgangs arbeiten dann in Gruppen als Klassenpaten der neuen 5. Schuljahre. Der beschriebene Einsatz der Schülerinnen und Schüler wird seit 2001 von unseren Mediatorinnen geleitet und begleitet

Schulsanitäter

In diesem Jahr startet die 2. Gruppe zur Ausbildung als Schulsanitäter, die dann ab dem 2. Halbjahr 2017/2018 ihre Arbeit als Schulsanitäter/innen aufnehmen und die erste Gruppe aus dem letzten Schuljahr unterstützen werden. Insgesamt 8 Schülerinnen und Schüler aus dem 7. Jahrgang haben sich in die Ausbildung begeben.

Mathematik
Im Mathematikunterricht bleibt in allen Jahrgängen die Beherrschung der Grundfertigkeiten ein ständiges Thema. Die Grundfertigkeiten und das Kopfrechnen werden immer wieder geübt und auch abgetestet. Die ständige Wiederholung der Grundfertigkeiten geht nicht zu Lasten der Arbeit an den jahrgangsaktuellen Themen, sondern ermöglicht die reibungslose Bearbeitung auch komplexerer Aufgabenstellung mit Rückgriff auf schon bearbeitete Inhalte.

9. Unser Leitbild

Wir sind unsere Schule.
Wir sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Wir arbeiten gemeinsam.
Wir bauen an unserer Zukunft.
Wir übernehmen Verantwortung für uns und andere.
Wir akzeptieren eigene Schwächen und die Schwächen anderer.

Wir berücksichtigen die Bedürfnisse der Beteiligten in all ihrer Besonderheit.
Wir erweitern unsere Fähigkeiten.
Wir achten unsere Mitmenschen.
Wir leben umweltbewusst.